Leipziger Symposium zur Kinder- und Jugendstimme
Home > Referenten  
Hinweise
Schriftliche Dokumentation

Programm

Referenten
Anmeldung
Hotelempfehlungen
Archiv
Archiv
Download
ankuendigungen


Referenten

Hayat Chaoui
(Köln/Wuppertal)
Gesangspädagogin, Lehrbeauftragte der Hochschule für Musik und Tanz Köln, Fachbereichsbetreuerin Gesang der Bergischen Musikschule Wuppertal

Hayat Chaoui, Tochter marokkanischer Einwanderer, erhielt ihre erste musikalische in den Chören des Hessischen Rundfunks, wo sie bereits in jungen Jahren Solopartien übernahm. Sie studierte zuerst Französisch und Englisch an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz und absolvierte gleichzeitig eine Chorsängerausbildung an gleichnamiger Einrichtung, als sie durch ihre Stimme auf sich aufmerksam machte. Prof. Barbara Schlick lud sie daraufhin ein, an der Hochschule für Musik Köln, Standort Wuppertal Gesang zu studieren. Im Anschluss folgten Diplome in Gesangspädagogik und künstlerische Ausbildung.
Die Stipendiatin des Richard Wagner Verbands gewann mit ihren Ensembles ACHTung Vokal und Cantosphäre mehrere erste Preise und einen 2. Preis beim Deutschen Chorwettbewerb 2010. Besonders im Oratorienbereich ist Hayat Chaoui rege tätig, wobei ein Hauptaugenmerk auf der Interpretation Alter Musik liegt.

Seit 2008 ist sie ständiger Gast der international tätigen Jazz-Formation Ufermann, deren Arbeit der Austausch zwischen den Kulturen und das Spiel mit verschiedenen Kunstformen prägen.
2008 gründete Hayat Chaoui das Ensemble für Salonmusik O là là, mit dem sie erfolgreich konzertiert.
Auftritte im europäischen Ausland ergänzen ihre Konzerttätigkeit. 2010 absolvierte sie bei Prof. Barbara Schlick ihr Konzertexamen und hat nun an der Hochschule für Tanz und Musik Köln einen Lehrauftrag inne.
Seit 2013 arbeitet sie zusätzlich als Fachbereichsbetreuerin Gesang an der Bergischen Musikschule in Wuppertal. Schwerpunkt der Arbeit ist die Inter- und Transkulturalität in der Musikpädagogik. Für ihre künstlerischen Verdienste ehrte sie 2013 der marokkanische König mit einer Einladung an den königlichen Hof.

Impressum | Letzte Änderung: 22.09.2015 | Autor: Martin Neef

UNIVERSITÄT LEIPZIG